Unterrichtsmerkmale der Kurt-Tucholsky-Schule


Wir wollen, dass die Kinder mit Freude in die Schule gehen. Das ist die Voraussetzung, dass sie erfolgreich lernen können. Wir haben den Unterricht deshalb durch eine sehr grundsätzliche Art der Hinwendung zum einzelnen Kind umgestellt.

Verschiedene Elemente sind hier prägend:

Die Gruppenzeit

Der Tag beginnt mit einer Gruppenzeit. Von Wochenenderlebnissen über Fragen des Lernens  oder des Zusammenlebens in der Lerngruppe bis zu Sorgen, die man vielleicht manchmal hat -  alles kann besprochen werden. Man kann auch frühstücken, oder es wird gesungen.

ÜZI - "ÜbungsZeit Individuell"

In den Fächern Mathematik und Deutsch stehen 2 x 90 Minuten beide Fachlehrkräfte einer Klasse zur Verfügung. Die Schüler(innen) arbeitet jedes Kind an fordernden und fördernden Lernbausteinen.

Die Lernentwicklungsgespräche

In regelmäßigen Lernentwicklungsgesprächen (LEG) bespricht das Kind mit seiner Lehrkraft Erfolge und Probleme. Gemeinsam wird ein Arbeitsplan für die Zeit bis zum nächsten LEG besprochen. Die Lehrkräfte achten darauf, dass jedes Kind alle Bausteine auf das Schuljahr richtig verteilt und den Stoff erfolgreich abschließt.

Das Logbuch

Jede Schülerin und jeder Schüler dokumentiert seine Arbeit in einem Logbuch. Hier wird vermerkt, wie das Lernen vorangeht. Am Wochenende werden die Eltern um ihre Unterschrift gebeten. So bleiben Schule und Eltern in Kontakt.

Der Unterricht im Klassenverband

Neben ÜZI bleibt der Unterricht im Klassenverband in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathmatik, den Künsten, Sport und Religion jeweils in Doppelstunden erhalten. Für das Fach Natur und Technik (NuT) ist im Jg 5 ein Block von vier Stunden reserviert, im Jg 6 dann für das Fach Gesellschaft. Hier soll es möglich sein, an interessanten Fragestellungen und Problemen im Projekt zu arbeiten.