Die Oberstufe an der Kurt-Tucholsky-Schule

Wer kann die Oberstufe der Kurt-Tucholsky-Schule besuchen?

Unsere Oberstufe können Schüler(innen), die an einer  Stadtteilschule den mittleren allgemeinen Schulabschluss mit Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erreicht haben und die Fachhochschulreife oder die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) anstreben.

Die Oberstufe ist auch zugänglich für Schüler(innen) des 8-stufigen Gymnasiums, sofern sie am Ende der Klasse 10 in die Studienstufe versetzt worden sind.

Was ist das Besondere der Oberstufe der Kurt-Tucholsky-Schule?

Aus unserer 40-jährigen Zeit als Aufbaugymnasium verfügen wir über eine entsprechend große Erfahrung, gerade solche Schüler(innen) zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht den direkten Weg zum Abitur am Gymnasium ab Klasse 5 gegangen sind.

Jugendliche, die erst später ihr Leistungsvermögen und ihre Lernbereitschaft entdecken oder die sich den besonderen Anforderungen des  Gymnasiums nicht gewachsen fühlen, können bei uns nach 13 Schuljahren den höchsten schulischen Bildungsabschluss erwerben.

Die zwei Abschnitte der Oberstufe

Die Oberstufe der Stadtteilschule gliedert sich in zwei Abschnitte – die Vorstufe (Jahrgang 11), in der durch ein breit gefächertes Unterrichtsangebot sowie Fördermaßnahmen speziell in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik auf gymnasiale Ansprüche vorbereitet wird und die Studienstufe (Jahrgänge 12 und 13), in der nach Jahrgang 12 bei entsprechenden Leistungen der schulische Teil der Fachhochschulreife und nach Jahrgang 13 mit der abschließenden Abiturprüfung die Allgemeine Hochschulreife erworben wird.